Das Kunstmagazin und die App für Entdecker

Kontakt

Newsletter

Abo

Media

App

Magazin

appetizer

Reisetipps zu Kunst und Kultur

Weimar

 

Hotel Elephant

Das „Hotel Elephant“, Weimar, ein Luxury-­Collection-Hotel, liegt im Herzen der Stadt und in unmittelbarer Nähe zu den wichtigsten Kunst- und Kulturschätzen, zu denen das Hotel wegen seiner über 320-jährigen Geschichte auch selbst gehört. Die 99 Zimmer und Suiten sowie die öffentlichen Räume sind durch klassische Art-­déco-Elemente und den Bauhaus-Stilgeprägt. Überall im Haus finden sich Werke renommierter Künstler wie Otto Dix, Elvira Bach, Georg Baselitz oder Lyonel Feininger. Eine Suite ist dem Literaturnobelpreisträger Thomas Mann gewidmet, der dem Hotel mit seinem Roman ­„Lotte in Weimar“ ein lite­rarisches Denkmal setzte.

In regelmäßigen Abständen gibt das Deutsche National­theater Weimar am Ort des Geschehens eine unterhalt­same Bühnenfassung davon zum Besten. Passend dazu können Besucher gleich im Hotel übernachten und ein historisch angelehntes ­„Lotte in Weimar“-Menü im rustikalen Elephantenkeller bestellen. Nächste Vor­stellungen am 4., 18. und 27. April 2017.

 

www.hotelelephantweimar.com

 

 

Chur

 

Kult(Ch)ur

in Graubünden

Das Bündner Kunstmuseum in der historischen Villa Planta und im jüngst eröffneten Erweiterungsbau der spanischen Architekten Barozzi & Veiga zählt zu den bedeutendsten Schweizer Museen. Highlights der Sammlung vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart sind Werke von Angelika Kauffmann, Gio­vanni Segantini, der Familie ­Giacometti, Ernst Ludwig Kirchner oder Not Vital, Künstlerinnen und Künstlern, die alle einen engen Bezug zu Graubünden haben. Chur ­Tourismus hat ein „Kunst & Kult(Ch)ur“-Arrangement zusammengestellt: eine oder mehr Übernachtungen, Eintritt ins Bündner Kunstmuseum und wahlweise Ausleihe des Audioguides oder 50 % Rabatt auf eine öffentliche Stadt­führung ab 73 EUR pro Person im Doppelzimmer.

 

www.churtourismus.ch

Frankfurt am Main

 

Kunst-App der Offszene

Erstmals wird Frankfurt mit einer kostenlosen Kunst-App das vielfältige Angebot der Offszene im Rahmen des „Frankfurter-Kunst-Sommers 2017“ vorstellen. Mit der für das Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main entwickelten ­„artFFMapp“ wird in übersicht­licher Weise ein Schlendern durch das vielfältige Angebot der Kunstszene während der Sommermonate Juni, Juli, August ermöglicht. Veran­staltungsorte können somit erstmals mit begleitenden ­Führungen, Touren, Aus­stellungen, Aktionen und ­Performances im Stadtraum verknüpft und abgerufen ­werden. Die Besucherinnen und Besucher können sich individuelle Rundgänge zusammenstellen und die Veranstaltungsorte im Stadtplan über Google Maps anzeigen lassen. Zudem bietet die „artFFMapp“ die Möglichkeit, sich eingehend über Frankfurter Künstler und ihre Ateliers zu informieren. Die „artFFMapp“ ist auch über den Sommer hinaus ein geeigneter Begleiter durch die Off-Kunstszene.

 

www.kultur-frankfurt.de

Kassel

 

documenta 14 Besuchertipps

2017 ist „documenta“-Jahr. Zum Auftakt im Juni bietet Kassel zwei spannende Stadt­führungen an. Bei der Tour „documenta Geschichte(n)“ folgen Sie den Spuren, die jede „documenta“-Ausstellung mit dauerhaften Werken im Stadtbild hinterlassen hat, hören Hintergrundgeschichten zu den Objekten und ­entdecken den Umgang der Kasseler mit „ihrer“ ­„documenta“: 9 EUR pro Person. Zwischen dem 10. Juni und 17. September ist die „documenta-Orientierungsrunde“ gleich morgens oder am späten Nachmittag der ­perfekte Einstieg. Auf einem einstündigen Rundgang ­erhalten Sie Tipps zum Besuch der „documenta 14“ und Empfehlungen zum Essen, Ausgehen oder Einkaufen: 7 EUR pro Person.

 

www.kassel-marketing.de

Graz

 

48-h-Ticket Joanneum

In Graz – UNESCO-Welt­kultur­erbe und „City of Design“ – begegnet einem Kunst auf Schritt und Tritt, sei es beim Flanieren in der sehens­werten Altstadt oder beim Shoppen in der krea­tiven Designszene des ­Lendviertels. Das Universalmuseum Joan­neum ist der zweitgrößte Museumskomplex in Österreich und zeigt rund um Kunst, Kultur und Wissenschaft ein breit gefächertes Spektrum. Zum 200-jährigen Gründungsjubiläum ist 2011 ein ganzes Kunstareal entstanden: Das Joanneumsviertel als Zentrum der insgesamt zehn Standorte des Museums in Graz. Graz Tourismus und das Universalmuseum Joan­neum bieten Ihnen zwei Übernachtungen mit freiem Eintritt während 48 Stunden bereits ab 158 EUR pro Person im Doppelzimmer.

 

www.graztourismus.at

Murnau

 

Alpenhof

Die malerische Umgebung von Murnau mit ihrer ein­malig schönen Seen- und Mooslandschaft zog schon namhafte Künstler wie Franz Marc, Wassily Kandinsky und Gabriele Münter an. Die schönsten und bekanntesten Gemälde finden Sie heute in den Museen in und um Murnau sowie auf dem Alpenhof, wo aber auch Werke von Tony Cragg oder Fernando Botero Sie begeistern werden. Der Alpenhof Murnau bietet stilvoll eingerichtete Zimmer und Suiten mit Ausblick auf die Voralpen und das Murnauer Moos, bodenständig-regio­nale Kulinarik und einen großzügigen Wellnessbereich. Mit unserem Arrangement „Auf den Spuren des Blauen Reiters“ erleben Sie die Kunst und eine traumhaft schöne Landschaft verbunden mit den Vorzügen eines Aufenthaltes in unserem Haus.

 

www.alpenhof-murnau.com

 

 

nach oben

 

zurück